Fragen zum Mitsegeln

Fragen zum Mitsegeln

Home Impressum Die Anbieter Fragen zum Mitsegeln Kontakt

Auf dieser Seite wollen wir auf die am häufigst gestellten Fragen rund um das Mitsegeln antworten.

Offene Fragen können Sie gerne an uns richten, verwenden Sie dazu bitte das Kontaktformular - Danke.


1. Wie ist der Törnablauf?

2. Wer sind die Mitsegler?

3. Segeltörns, ist das wirklich etwas für jeden?

4. Muss ich segeln können, was wird segeltechnisch von mir erwartet?

5. Wo segeln wir hin und was machen wir dort?

6. Wo übernachten wir, segeln wir auch nachts?

7. Genehmigung durch die Behörden, Vorraussetzungen

8. Wir Skipper - das unbekannte Risiko?

9. Was für Segelyachten sind das?

10. Was kostet es sonst noch?

11. Wie komme ich zur Yacht?

12. Gepäck, wie verstaue ich meine Sachen

13. Wer oder was ist erlebnis-segeln.de?


1. Wie ist der Törnablauf?
Ca. 4 Wochen vor der Abreise treffen wir uns, das ist selbstverständlich. Wir beschnuppern uns gegenseitig und besprechen unsere Erwartungen (und Befürchtungen) an den gemeinsamen Urlaub.
Nach der Ankunft im Ausgangshafen und der Kojeneinteilung gibt der Skipper eine Kurzeinweisung in die Yacht. Gezeigt wird zunächst alles was für die erste Nacht an Bord wichtig ist: Beleuchtung, Toiletten, ... .  

   

So ähnlich sehen Yachten in der Größenordnung um 12-13 m von innen aus !

 

Die Kojen werden, wie bereits bei dem Vortreffen besprochen vergeben. 

 

Da wir meistens abends ankommen, geht's gleich noch zum ersten gemeinsamen Abendessen in eine Taverne.

Wir legen gemeinsam eine Bordkasse an, in die auch die Skipper mit einbezahlen. Davon bestreiten wir normalerweise das Frühstück, Obst, Gemüse, allgemeine Getränke usw. Übermäßiger persönlicher Konsum von z.B. Alkohol ist aber aus der eigenen Kasse zu bezahlen. Aus Erfahrung können Sie mit ca. € 15/Tag rechnen. 

Am nächsten Morgen macht sich die Crew auf zum Einkaufen. Der Skipper schaut währenddessen in Ruhe die Yacht an. 

Vor dem Auslaufen werden die sicherheitsrelevanten Dinge besprochen (Motor starten, Bordgeräte, Sicherheitseinrichtungen, Schwimmwesten, Schoten, Winschen, Anker, Gefahrenstellen, ...).
Auch ein paar Knoten werden vor der Abfahrt - oder während der ersten Stunden geübt.

Dann heißt es:

      auf zu neuen Ufern, 

eine Menge Spaß

und Erlebnisse sammeln

- an die man sich immer wieder gerne erinnert.

an Anfang zurück   


2. Wer sind die Mitsegler?
Bei uns ist es selbstverständlich, dass wir Sie zu einem Vortreffen einladen. Da können Sie die anderen Mitsegler und die Skipper schon kennen lernen. Das erspart Ihnen unter Umstände eine böse Überraschung, wenn Sie Ihre Crew und die Skipper erst an Bord zum ersten Mal sehen.

Hauptsächlich sind Singles und Freunde mit uns unterwegs. Der Altersdurchschnitt liegt etwa zwischen 25 und 35 Jahren. Obwohl sich oft mehr Frauen zu solchen Erlebnisreisen melden, versuchen wir trotzdem schon bei den Anmeldungen auf ein ausgewogenes Verhältnis zu achten.

Die überwiegende Mehrheit war vorher noch nie auf einer Yacht und geht die Sache deswegen oft mit gemischten Gefühlen an. Das legt sich aber sofort und die Urlaubsfreude steigt mit dem Vertrauen in das Boot, in die Skipper und in die eigenen erlernten Fähigkeiten.

Und das tollste ist dabei, dass Sie plötzlich mit neuen Freunden gemeinsam an einem Strang ziehen. Geteilte Freude ist doppelte Freude ... .

an Anfang zurück


3. Segeltörns, ist das wirklich etwas für jeden?

Nein, ist es nicht!
Wenn Sie nichts von Teamwork halten, beim Kochen, abspülen, aufräumen, putzen, am Bordleben nicht teilnehmen wollen, usw ... sollten Sie es bleiben lassen. Auch wenn Ihnen Ihr Schminkkoffer sehr wichtig ist und Sie den Luxus und Service von einem 4* Hotel erwarten - das können wir nicht bieten. Sind Sie als Besserwisser und Nörgler bekannt - dann Finger weg.

Ja - wenn Sie gerne mit anpacken, auf Ihre Mitsegler zugehen und tolerant sind, um auf engem Raum auch Einschränkungen hinzunehmen. Dann werden Sie einen wunderschönen Segelurlaub mit neuen Freunden erleben.

an Anfang zurück


4. Muss ich segeln können, was wird segeltechnisch von mir erwartet?

Wir erwarten, dass Sie sich ein Mindestmaß an der Yachtführung beteiligen. Natürlich erst, nachdem Sie eingewiesen sind. Das geht ganz einfach. Nach ein paar anfänglichen Schlangenlinien hat noch jeder die Yacht sicher gesteuert. Und wenn Sie keine Lust mehr haben geben Sie das Steuer an den nächsten weiter.

Auch beim Segel setzen und den Manövern dürfen Sie mit ran.  Die Skipper könnten zwar alles alleine machen, aber das ist nicht unsere Vorstellung von einem gemeinsamen Erlebnisurlaub. So ganz nebenbei lernen Sie auch das Seglerlatein und alles was so dazugehört. Und wer dazu keine Lust mehr hat, der legt sich an Deck in die Sonne. Wenn dann die Segel gut stehen gibt es für die Crew eine Pause zum erholen.

an Anfang zurück

 
5. Wo segeln wir hin, was machen wir dort?
Die grobe Route wird bei unserem Vortreffen angesprochen. 
Unsere Skipper waren alle schon mehrmals in dem Revier unterwegs und werden je nach Interessenlage der Crew und der Wetterlage geeigneten Ziele vorschlagen, über die dann gemeinsam abgestimmt wird. 

Alle Ziele im Umkreis von ca. 30 Seemeilen liegen in unserem normalen Aktionsradius.  Auf das Revier in Griechenland bezogen bedeutet dies "salopp gesagt" weiter bis zur nächsten Insel.

Landgang ist zudem ein wichtiger Bestandteil. Auf den Inseln kann viel unternommen und erlebt werden. Es wäre doch schade, wenn außer den Häfen oder den Buchten keine Eindrücke von den Kykladeninseln zurückbleiben.

an Anfang zurück


6. Wo übernachten wir, segeln wir auch nachts?

An Bord in den Kojen oder an Deck im Schlafsack unter dem Sternenhimmel oder am Strand in einer Bucht ... oder wir machen eine Nachtfahrt

 

Je nach Wunsch der Crew wählen wir einen Hafen oder eine Bucht. Das Verhältnis pendelt sich erfahrungsgemäß bei ca. 2/3 Häfen und 1/3 Buchten ein. 
Nachtfahrten bieten sich bei gutem Wetter an. Dadurch erweitert sich der Aktionsradius enorm, so dass auch weiter entfernte Ziele erreicht werden können. Mehr als 2 Nachtfahrten sollten es aber pro Törn nicht sein, das artet sonst sehr in Stress aus.

an Anfang zurück


7. Genehmigung durch die Behörden, Vorraussetzungen
Unsere Yacht hat alle vorgeschriebenen Genehmigungen und Sicherheitseinrichtungen. Weiterhin sind wir in Griechenland immer mit zwei Skipper unterwegs und erfüllen damit die von den Behörden vorgeschriebene Qualifikation der Besatzung. Das sollten Sie beachten wenn sie uns mit anderen vergleichen. Es könnte sonst eine böse Überraschung geben, wenn die Behörden das Auslaufen der Yacht verhindern. Es kommt häufig vor dass auf den zweiten Skipper verzichten wird um Kosten zu sparen.

an Anfang zurück


8. Wir Skipper, das unbekannte Risiko?

Auf unseren Törns in Griechenland sind aus Sicherheitsgründen und den griechischen Vorschriften entsprechend immer zwei Skipper dabei. Wir legen dabei insbesondere Wert auf die praktischen und menschlichen Erfahrungen unserer Skipper. 

Wir unterscheiden uns von den üblichen Mitsegelagenturen dadurch, dass wir Skipper und Freizeitleiter gemeinsam mit Ihnen an- und abreisen. Wir sind hochmotiviert, Ihnen das Segel- und Gruppenerlebnis nahe zu bringen. Es besteht für Sie also kein Risiko, dass Sie an einen verschlissenen, von den Vorgänger-Crews genervten Skippereigner geraten, der schon die x-te Crew durch das immer gleiche Revier gondelt. Dies ist leider allzu oft der Fall und so ist es auch verständlich, dass viele "Berufsskippereigner" im Laufe der Zeit "verschlissen" sind. Wer kann schon über einen langen Zeitraum alle 14 Tage mit der erforderlichen Motivation auf eine neue Crew zugehen, um deren Erwartungen an einen ausgewogenen Skipper zu erfüllen?

Dabei spielt gerade der Skipper mit die entscheidende Rolle an Bord. Er hat es ganz in seiner Hand, wie der Urlaubstörn verläuft. Es ist nicht immer einfach, auf die unterschiedlichen Interessen einer sich neu gefundenen Gruppe einzugehen. Dabei gibt es sicher ab und zu auf so engem Raum auch Konflikte. Der Skipper muss deshalb das nötige Feeling mitbringen, dies zu erkennen und richtig anzusprechen. Da niemand perfekt ist, steht Gruppenpädagogik bei unseren Seminaren regelmäßig mit auf dem Fortbildungsprogramm. Auch fachlich bilden wir uns jedes Jahr durch Refreshing-Kurse weiter. An dem Skipper - es gibt natürlich auch Skipperinnen - liegt es, Sie an dem Erlebnis Segeln teilnehmen zu lassen und die täglichen Ziele vorzuschlagen, so dass der Urlaub nicht in Stress ausartet.

an Anfang zurück


9. Die Yachten:
 Griechenland: eine Sun Odyssee 37.1,  oder eine Sun Fizz 40 oder eine vergleichbare Yacht.

In der Karibik sind wir mit großen Charteryachten oder Katamaranen unterwegs. Da sich hier das Leben mehr an Bord abspielt, wird auch mehr auf gehobenen Luxus geachtet.

an Anfang zurück


10. Zusatzkosten.

entstehen hauptsächlich für die Bordkasse (Getränke, Frühstück, Obst, Kochen, ...) und sind sehr von dem Lebensstil der Crew abhängig. Erfahrungsgemäß reichen ca. € 15 pro Tag. Weitere geringe Kosten entstehen für Diesel und Wasser, eventuell auch einmal für den Liegeplatz in einer Marina. Die Kosten für ein Abendessen in einer Taverne sind etwa gleich wie bei uns. Auch wir Skipper zahlen in die Bordkasse mit ein (wo gibt es denn das sonst noch !!!). 


11. Die Anreise, Flug:

ist ab Stuttgart kalkuliert und in dem Reisepreis, ebenso wie die Transferkosten zur Yacht, enthalten. Wir reisen gemeinsam an. 
Sie können auch gerne Ihren Flug selbst organisieren, wir werden dann selbstverständlich den Flugpreis nicht berechnen.

an Anfang zurück

 
12. Gepäck, wie verstaue ich meine Sachen

Sie sollten mitbringen: Schlafsack oder Leintuch, je nachdem ob Sie auch an Land oder an Deck schlafen wollen, Windjacke, Sonnenbrille, Turnschuhe, Sonnenschutz, etwas wärmeres für abends, einige T-Shirts, ... sonst das übliche. Sie werden feststellen dass Sie den größten Teil gar nicht gebrauchen werden. An Bord gibt es wenig Stauraum. Es ist deswegen zweckmäßig, die Kleidung in 2 Taschen zu verstauen. Die eine (kleinere) Tasche mit den wirklich benötigten Dingen wird seitlich in den Kojen oder den Ablagen verstaut, die andere "Reservetasche" können Sie unter den Kojen verstecken.

Wer noch keine geeignete Tasche / Seesack hat kann hier mal nachsehen:  http://www.rucksackshop.com/de/kat/6/Seesaecke

an Anfang zurück


13. Wer oder was ist erlebnis-segeln.de?

 
das haben wir versucht, auf unserer Seite "Impressum" zu beschrieben.

Sonst wird diese Seite zu lang !!!

 

Wir wünschen Ihnen noch viel Spaß bei Ihren Vorbereitungen und einen tollen Segelurlaub.

an Anfang zurück

 

http://www.erlebnis-segeln.de

http://www.erlebnis-segeln.de/veranstalter.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/khl_1.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/khl_thailand.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/khl_karibik.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/khl_cuba.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/khl_seychellen.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/erd_griechenland.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/pulbo_karibik.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/pulbo_seychellen.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/pulbo_suedsee.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/pulbo_tauchen.htm

http://www.erlebnis-segeln.de/transoceanrenz.htm